"Konzert um 5"

27.10.2014

Klassische Musik vom Feinsten erwartet Sie in diesem Jahr von Philipp und Myunghwa Wiede. Das Konzert findet am Sonntag, 09.11.2014 um 17.00 Uhr in der Hauptstelle in Entringen, Herrenberger Straße 1, statt.

Der Tübinger Cellist Philipp Wiede stammt aus einer Musikerfamilie und erhielt seinen ersten Cello- und Klavierunterricht im Alter von 5 Jahren. Schon während seiner Schulzeit errang er zahlreiche Preise und Stipendien als Solist und Kammermusiker. Nach dem Abitur begann Philipp Wiede sein Cellostudium an der Folkwang Hochschule Essen in der Klasse von Prof. Young-Chang Cho. Daneben belegte er auch die Fächer Klavier und Musiktheorie als Hauptfächer. Nachdem Philipp Wiede in Essen sein Diplom mit ‚sehr gut’ erhielt, studierte er von 2008 bis 2009 in London an der Guildhall School of Music and Drama bei Prof. Louise Hopkins und wurde im November 2009 mit dem Master of Music ausgezeichnet.

Während seiner Zeit in London sammelte Philipp Wiede Orchestererfahrung im London Symphony Orchestra und im Orchester der Guildhall School, wo er als Stimmführer unter dem Dirigat von Sir Colin Davis in der Barbican Hall auftrat.

Konzertreisen mit Orchestern wie dem Philharmonia Orchestra oder dem Gürzenich Orchester und mit Kammermusikensembles wie die 12 Cellisten der Essener Celloklasse von Prof. Cho, führen ihn regelmäßig in die wichtigsten Konzertsäle weltweit.

Philipp Wiede vertiefte seine musikalische Ausbildung bei Meisterkursen von Martin Ostertag, Wolfgang Boettcher, Natalia Gutman, dem Trio Jean-Paul, dem Fauré-Quartett und anderen.
Er war Stipendiat der Villa Musica und erhielt die Förderung von Live Music Now.

Mit dem von ihm gegründeten Klavierquartett, dem Max-Reger-Quartett, trat er 2010 in der Konzertreihe Best of NRW in 11 Konzerten auf. Das Ensemble war Finalist des Deutschen Musikwettbewerbs in Bonn 2008 und wurde von der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung gefördert.

Solistisch war Philipp Wiede bereits mit dem Motettenorchester Tübingen, der Neuen Hofkapelle Potsdam und dem Kurpfälzischen Kammerorchester Mannheim  zu hören.
Seit 2010 ist Philipp Wiede als erster Solocellist bei den Münchner Symphonikern engagiert. Er spielt ein Cello von Vincenzo Jorio, Neapel um 1850.

Die südkoreanische Pianistin Myunghwa Wiede studierte zunächst in ihrer Heimatstadt Seoul Klavier und gewann zahlreiche Wettbewerbe.

Später setzte sie ihr Studium an der Hochschule Karl Maria von Weber in Dresden im Fach Musiktheater-Korrepetition fort. Während dieser Zeit absolvierte sie ein Praktikum an der Dresdner Semperoper.

Es folgten ab 2008 Engagements am Theater Regensburg, am Theater Augsburg und aktuell am Gärtnerplatz Theater in München.

Darüberhinaus übernimmt Myunghwa Wiede seit 2013 Produktionen als Dirigentin an der Pasinger Fabrik. Neben diesen Tätigkeiten widmet sie sich auch dem Unterrichten und der Kammermusik.

Das Programm umfasst Stücke von Richard Strauss, Richard Schumann, Johannes Brahms und Astor Piazolla. Der Eintritt zum Konzert ist frei.